Startseite AuslandSchweiz Chemiewehr-Einsatz am Bahnhof Schwarzenbach

Chemiewehr-Einsatz am Bahnhof Schwarzenbach

Feuerwehrauto
Werbung im Landesspiegel

Am Freitagabend wurde die Kantonale Notrufzentrale St.Gallen von der SBB über einen Vorfall am Bahnhof Schwarzenbach informiert. Gegen 22:10 Uhr wurde gemeldet, dass aus einem Behälter in einem Güterwagon eine ätzende Flüssigkeit auslaufe. Sofort wurde die Chemiewehr alarmiert, um die Situation zu bewältigen.

Der Vorfall ereignete sich während dem Zusammenstellen eines Güterzuges, als Mitarbeitende der SBB bemerkten, dass aus einem der Waggons eine Flüssigkeit austrat. Es stellte sich heraus, dass es sich um einen 20 Liter Kanister handelte, der mit einer ätzenden alkalischen Flüssigkeit gefüllt war, die als Bodenreinigungsmittel verwendet wird.

Umgehend wurden die örtliche Feuerwehr sowie die Berufsfeuerwehr St.Gallen mit der Chemiewehr und einem Chemiesachverständigen hinzugerufen. Auch die SBB stellte einen Löschzug zur Verfügung. Der betroffene Güterwagon wurde in eine Verladehalle gebracht, wo die Chemiewehr den auslaufenden Stoff neutralisieren und die entstandenen Verunreinigungen beseitigen konnte.

Glücklicherweise bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für die Umwelt oder die Bevölkerung. Es wurden keine Personen verletzt. Insgesamt waren rund 30 Feuerwehrangehörige sowie der Rettungsdienst mit Notarzt und Einsatzleiter sowie eine Patrouille der Kantonspolizei St.Gallen im Einsatz.

Die genaue Ursache für das Auslaufen der ätzenden Flüssigkeit wird derzeit von den Behörden untersucht. Es ist wichtig, solche Vorfälle ernst zu nehmen und schnell zu handeln, um mögliche Gefahren zu minimieren. Die Chemiewehr hat in diesem Fall professionell und effektiv gehandelt, um die Situation unter Kontrolle zu bringen.

Werbung im Landesspiegel

Kommentar Abgeben

1