Startseite AuslandSchweiz Schweiz sperrt Luftraum, um Feuerwehr beim Kampf gegen Waldbrand zu schützen

Schweiz sperrt Luftraum, um Feuerwehr beim Kampf gegen Waldbrand zu schützen

Waldbrände in der Schweiz
Werbung im Landesspiegel

Die Schweizer Behörden haben vorübergehend den Luftraum über einem kleinen Teil der Südwestschweiz gesperrt, da Freizeitdrachenflieger die Arbeit der Rettungsteams gefährdet haben, die gegen einen hartnäckigen Waldbrand in der Gegend kämpfen. Das Bundesamt für Zivilluftfahrt gab am Freitag bekannt, dass die Beschränkung in einem Luftraum von bis zu 8.000 Fuss (etwa 2.400 Meter) über einem bewaldeten Berghang in der Nähe der Stadt Bitsch eine Woche lang andauern wird. Die Massnahme betrifft zivile Flugzeuge und Drohnen und zielt darauf ab, «die laufenden Aktivitäten der Einsatzteams am Boden und in der Luft zu schützen», so das Amt auf seiner Website.

Es wurden keine Vorfälle oder Verletzungen gemeldet, und die Massnahme war «ausschliesslich präventiver Natur». Zahlreiche Feuerwehrleute, Polizisten, Soldaten und andere Rettungsteams, unterstützt von Hubschraubern, wurden mobilisiert, um den Waldbrand zu bekämpfen, der erstmals am Montag gemeldet wurde. Die Massnahme veranlasste die Behörden, vorübergehend Bewohner von vier Dörfern und Weilern in der Gegend zu evakuieren.

Werbung im Landesspiegel

Kommentar Abgeben

1