Startseite AuslandSchweiz 25-jähriger Autofahrer verursacht Selbstunfall auf Autobahn A13

25-jähriger Autofahrer verursacht Selbstunfall auf Autobahn A13

Unfall in der Schweiz - Symbolfoto
Werbung im Landesspiegel

Ein 25-jähriger Autofahrer verursachte am Freitag gegen 23:30 Uhr einen Selbstunfall auf der Autobahn A13 in Buchs. Dabei prallte das Fahrzeug in einen angrenzenden Wildschutzzaun und der Fahrer zog sich leichte Verletzungen zu. Es entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von rund 30’000 Franken.

Der junge Autofahrer war auf dem Weg von Sargans in Richtung Buchs unterwegs, als das Unglück geschah. Kurz nach der Raststätte Rheintal geriet sein Auto aus bislang ungeklärten Gründen kontinuierlich nach rechts. Es kam von der Fahrbahn ab und kollidierte schliesslich mit dem Wildschutzzaun. Dieser wurde auf einer Länge von etwa 50 Metern stark beschädigt, bevor das Fahrzeug zum Stillstand kam.

Glücklicherweise erlitt der 25-Jährige bei dem Unfall nur leichte Verletzungen. Dennoch wurde er zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Die genaue Ursache für das Abkommen von der Fahrbahn ist derzeit noch unklar und wird von den Behörden untersucht.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 30’000 Franken. Es ist davon auszugehen, dass der Wildschutzzaun aufgrund der starken Beschädigungen repariert oder möglicherweise ersetzt werden muss.

Die Autobahn A13 war aufgrund des Unfalls für mehrere Stunden teilweise gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet, um weitere Zwischenfälle zu vermeiden und den Unfallort schnellstmöglich zu räumen.

Mein-Nackenkissen Werbung

Kommentar Abgeben

1