Startseite Wirtschaft Spannende Generalversammlung der VP Bank

Spannende Generalversammlung der VP Bank

Thomas R. Meier
Mein-Nackenkissen Werbung

Gestern fand in Vaduz die 61. Generalversammlung der VP Bank statt, die von einer Vielzahl bedeutender Ankündigungen und Diskussionen geprägt war. Unter der Leitung von Verwaltungsratspräsident Dr. Thomas Meier wurde ein Blick auf die vergangenen Leistungen und die zukünftige Ausrichtung der Bank geworfen.

In seiner Ansprache betonte Dr. Meier die Bedeutung einer zukunftsorientierten Strategie, die auf den 88 Jahren Erfahrung der Bank aufbaue. Er verwies auf die Herausforderungen des vergangenen Jahres, insbesondere in der Weltpolitik und der Technologiebranche, und betonte die Notwendigkeit, flexibel auf diese Veränderungen zu reagieren. Im Rahmen der Strategie 2026 habe die Bank sich auf die sich verändernde Landschaft der Finanztechnologie vorbereitet und sei bestrebt, ihren Kunden weiterhin innovative Lösungen anzubieten.

Ein besonderer Fokus lag auch auf dem Thema Nachhaltigkeit, das für die VP Bank eine zentrale Rolle spiele. Dr. Meier hob die Bemühungen der Bank hervor, nicht nur finanzielle, sondern auch soziale und kulturelle Projekte zu unterstützen, sowohl durch ihre eigene Stiftung als auch durch direkte Investitionen.

CEO Paul Arni präsentierte im Anschluss die finanziellen Kennzahlen der Bank. Der Konzerngewinn stieg um 10% auf 44 Millionen, jedoch wurde eine Kosteneinkommensquote von 86% als zu hoch bewertet. Arni betonte das Ziel, diese auf 75% zu senken, um die Effizienz zu steigern. Trotzdem hob er die starke Eigenkapitalausstattung der Bank hervor.

Paul Arni
61. Generalversammlung der VP Bank | Foto. Gregor Meier

Die beschlossene Dividende bleibt unverändert, was für die Aktionäre eine Rendite von 5,7% bedeutet. Bei den Wahlen zum Verwaltungsrat gab es jedoch einige Diskussionen. Die Wiederwahl von Philipp Elkuch wurde von Kleinaktionären hinterfragt, die einen eigenen Vertreter für Kleinaktionäre im Verwaltungsrat forderten. Obwohl ein schriftlicher Antrag dazu eingereicht wurde, der jedoch als nicht fristgerecht angesehen wurde, konnten die Kleinaktionäre ihre Argumente nicht durchsetzen. Dies führte dazu, dass Elkuch mit nur 89% der Stimmen wiedergewählt wurde. Die Neuwahl des Verwaltungsratsmitglieds Dr. Dirk Klee verlief hingegen eindeutig, mit fast 100% Zustimmung.

Mit dem Ende der Generalversammlung endete auch die Amtszeit von Verwaltungsratspräsident Dr. Thomas R. Meier, der nicht erneut zur Wahl antrat. Sein Nachfolger wurde Stephan Zimmermann, der die Bank in eine erfolgreiche Zukunft führen soll.

Die 61. Generalversammlung der VP Bank war somit nicht nur ein Rückblick auf vergangene Leistungen, sondern auch ein Ausblick auf eine vielversprechende Zukunft unter neuer Führung.

Werbung im Landesspiegel

Kommentar Abgeben

1