Startseite Inland Neues Dienstleistungszentrum Giessen öffnet seine Pforten

Neues Dienstleistungszentrum Giessen öffnet seine Pforten

Dienstleistungszentrum Giessen
Werbung im Landesspiegel

Das Dienstleistungszentrum Giessen, kurz DLG steht kurz vor dem Einzug. Acht Amtsstellen werden ab Mai ihre Arbeit in dem Neubau aufnehmen. Dazu gehören das Ausländer- und Passamt, das Amt für Justiz und weitere Amtsstellen.

Die Bevölkerung erhält am 27. April von 11 bis 17 Uhr bei einem Tag der offenen Tür Einblick in das neue Dienstleistungszentrum Giessen. Heute informierten Regierungsrätin Graziella Marok-Wachter und Projektleiter Michael Pattyn bei einer Medienkonferenz.

Projektleiter Michael Pattyn und Regierungsrätin Graziella Marok-Wachter | Foto: Gregor Meier

Das DLG entstand auf Basis der Liegenschaftsstrategie der Regierung. Es soll die Abhängigkeit vom Mietmarkt verringern und Kosten sparen. Durch die Zusammenlegung von Amtsstellen steigert es zudem die Effizienz.

Herzstück ist die neue Kundenzone für Schalterbetrieb und Sitzungen. Die oberen Etagen beherbergen nicht öffentliche Büros, was die Sicherheit erhöht. Das sei ein Novum in der Landesverwaltung, dass die Bürger nicht mehr direkt in die Amtsräume kommen können, sagte Michael Pattyn. «Das wird am Anfang sicher eine Umgewöhnung. In anderen Sektoren ist das längst gang und gäbe«. Der Betrieb soll aber nicht gestört werden und zusätzliches Sicherheitspersonal soll eingesetzt werden. Weiters wird die Zeit zeigen.

«Früher wollte man in Regierungsgebäuden gar keine Sicherheitsmassnahmen, aber die Zeiten haben sich geändert.«

Michael Pattyn

Die genauen Kosten liegen noch nicht vor, bleiben aber unter dem indexierten Kreditrahmen von 48,7 Millionen Franken. Ein Nachtragskredit wurde für Erweiterungen wie ein zusätzliches Stockwerk und Fahrradboxen benötigt.

Statt eines Flyers informiert die Website dlg.li digital über das neue Zentrum.

Mein-Nackenkissen Werbung

Kommentar Abgeben

1