Startseite Ausland EGMR urteilt: Schweiz verletzt Klimarechte!

EGMR urteilt: Schweiz verletzt Klimarechte!

EGRM | Foto: CoE
Zeugnis banner

Klimaaktivisten haben mit einem wegweisenden Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR) gegen die Schweiz wegen unzureichender Klimaschutzmassnahmen Erfolg gehabt. Das Gericht gab einer Gruppe Schweizer Senioren Recht, die argumentierten, dass die Regierung nicht genug gegen den Klimawandel unternehme, und verwies auf ihre erhöhte Verletzlichkeit aufgrund ihres Alters. Das Urteil verpflichtet die Schweiz, mehr zu unternehmen, um den Temperaturanstieg auf 1,5 Grad zu begrenzen, und wurde als Verletzung der Menschenrechte der Frauen angesehen.

Im Gegensatz dazu wurden Klimaklagen aus Frankreich und Portugal aus verschiedenen Gründen abgelehnt, etwa wegen mangelnder persönlicher Auswirkungen oder Nichtausschöpfung nationaler Rechtsmittel. Dies ist das erste Mal, dass der EGMR zum Klimawandel urteilt, und könnte einen Präzedenzfall für zukünftige klimabezogene Fälle weltweit schaffen.

Zeugnis banner

Kommentar Abgeben

1