Startseite Reise Technisches Problem legt britische Flughäfen lahm

Technisches Problem legt britische Flughäfen lahm

Flughafen London Heathrow

Am Samstag mussten Reisende, die in Grossbritannien ankamen, stundenlange Verzögerungen in Kauf nehmen, nachdem ein technisches Problem die elektronischen Grenzkontrollen an Flughäfen im ganzen Land lahmgelegt hatte. Dies führte dazu, dass alle Passagiere manuell kontrolliert werden mussten, was an einem der verkehrsreichsten Reisewochenenden des Jahres zu erheblichen Verzögerungen führte. Die britische Regierungsbehörde für Einwanderung und Grenzkontrolle, das Home Office, gab an, dass an einer «landesweiten Grenzsystemstörung» gearbeitet werde, ohne jedoch Details darüber zu nennen, was das Problem verursacht hatte.

Flughafenbetreiber baten um Geduld und entschuldigten sich für die Verzögerungen, während frustrierte Reisende in sozialen Medien Fotos von langen Warteschlangen an Flughäfen wie Manchester im Norden Englands und London Heathrow, dem verkehrsreichsten Flughafen Europas, veröffentlichten. In den nächsten Tagen wird ein besonders hohes Reiseaufkommen erwartet, da ein dreitägiges Wochenende mit dem Beginn eines einwöchigen Schulferienzeitraums in Grossbritannien zusammenfällt.

Die elektronischen Grenzkontrollen sind automatisierte Selbstbedienungsbarrieren, die die Verarbeitung von Reisedokumenten beschleunigen sollen. Das System verifiziert die Identität eines Reisenden mithilfe der Gesichtserkennungstechnologie anhand der in ihrem Reisepass gespeicherten Daten. Es gibt mittlerweile 270 solcher Tore an 15 Luft- und Bahnhöfen im Vereinigten Königreich, die für jeden über 12 Jahren zugänglich sind, der einen Pass aus dem Vereinigten Königreich, einem Mitgliedsland der Europäischen Union, Australien, Kanada, Island, Japan, Liechtenstein, Neuseeland, Norwegen, Singapur, Südkorea, der Schweiz und den Vereinigten Staaten besitzt. Laut dem Home Office sind etwa 86% der jährlich in das Vereinigte Königreich einreisenden Personen berechtigt, die elektronischen Tore zu nutzen.

Die Probleme begannen am Freitagabend und fallen mit dem Bemühen britischer Flughäfen, Fluggesellschaften und Fährbetreiber zusammen, das Vertrauen der Öffentlichkeit wiederzugewinnen, nachdem im vergangenen Sommer eine Reihe von Pannen für Reisechaos gesorgt hatte, als das Auslandsreisen nach der Coronavirus-Pandemie wieder zunahm. Heathrow und andere Flughäfen versprachen, alles zu tun, um Staus zu reduzieren. «Wir sind uns einer landesweiten Störung bewusst, die die eGates betrifft, die von der Grenzpolizei betrieben werden», erklärte Heathrow in einer Stellungnahme. «Dieses Problem betrifft eine Reihe von Einreisehäfen und ist nicht spezifisch für Heathrow. Unsere Teams arbeiten eng mit der Grenzpolizei zusammen, um das Problem so schnell wie möglich zu lösen, und wir haben zusätzliche Mitarbeiter vor Ort, um Warteschlangen zu verwalten und Passagieren zu helfen.»

Mein-Nackenkissen Werbung

Kommentar Abgeben

1