Startseite Ausland Argentinien: Milei gewinnt Stichwahl

Argentinien: Milei gewinnt Stichwahl

Javier_Milei

Was viele noch vor wenigen Monaten für unmöglich hielten, ist nun Realität: Der der von vielen Medien als «Donald Trump Argentiniens» bezeichnete Javier Milei hat die Präsidentschaftswahlen in Argentinien klar gewonnen. Mit seinem Sieg am Sonntagabend hat der hitzige Abgeordnete das Land in eine ungewisse Zukunft geführt, in der es fraglich ist, wie extrem seine Politik sein wird. Im Wahlkampf hatte er symbolisch eine Kettensäge geschwungen, um den Staat symbolisch zu verkleinern. Mit fast allen ausgezählten Stimmen besiegte Milei Wirtschaftsminister Sergio Massa mit 55,7% zu 44,3%. Milei gewann in allen bis auf drei der 24 Provinzen des Landes, und Massa hatte bereits vor der Bekanntgabe der vorläufigen Ergebnisse seine Niederlage eingeräumt.

Sein Versprechen nach abrupten, drastischen Veränderungen fand bei den Argentiniern Anklang, die müde von einer jährlichen Inflationsrate von über 140% und einer Armutsquote von 40% waren. Er wird am 10. Dezember sein Amt antreten. Nach eigenen Angaben will er die Staatsausgaben kürzen, die Wirtschaft dollarisieren und die Zentralbank sowie wichtige Ministerien wie Gesundheit und Bildung abschaffen.

Unterstützer feierten am Sonntagabend vor Mileis Hauptquartier in der Innenstadt von Buenos Aires, tranken Bier und skandierten, während Feuerwerkskörper über ihnen explodierten.

Werbung im Landesspiegel

Kommentar Abgeben

1