Startseite Ausland Schweden kämpft mit extremer Bandengewalt

Schweden kämpft mit extremer Bandengewalt

Stockholm
Mein-Nackenkissen Werbung

Schwedens Polizeichef sagte am Dienstag, dass die Eskalation der Bandengewalt in diesem Jahr – mit nahezu täglichen Schießereien und Bombenanschlägen, bei denen dutzende Menschen, darunter Teenager und unschuldige Passanten, ums Leben gekommen sind – «extrem ernst» sei. Schweden kämpft seit Jahren mit Bandengewalt, aber der jüngste Anstieg ist außergewöhnlich, sagte Anders Thornberg auf einer Pressekonferenz und bezeichnete es als «die gewalttätigste Zeit, die wir je im Land hatten». Er fügte hinzu, dass die Polizei seit Beginn des Jahres «ungefähr 80 unmittelbar bevorstehende Morde oder Explosionen verhindert» habe. Bei Angriffen im vergangenen Monat kamen zwölf Menschen ums Leben und fünf weitere wurden verletzt, die Thornberg als «terroristisch anmutende Gewalt» bezeichnete. Die Angriffe stehen im Zusammenhang mit kriminellen Banden, die oft Teenager aus sozial benachteiligten Einwanderervierteln rekrutieren, um Anschläge auszuführen.

Nach offiziellen Polizeistatistiken sind in Schweden in diesem Jahr 42 Menschen bei 290 Schießereien ums Leben gekommen. Die Behörden sagen, dass der Anstieg der Gewalt mit einer Fehde zwischen rivalisierenden Fraktionen von kriminellen Banden zusammenhängt, die aus dem Ausland geführt werden. Schwedens Mitte-Rechts-Regierung hat gesagt, dass die Streitkräfte des Landes mit der Polizei zusammenarbeiten sollten, aber das Militär unterstützt nur mit Wissen über Sprengstoffe, Hubschrauberlogistik und Analysen. Die Details einer solchen Zusammenarbeit werden von der Polizei und den Streitkräften ausgearbeitet, aber nicht öffentlich gemacht.

In diesem Jahr wurden mehr als 400 Personen wegen waffenbezogener Verbrechen und etwa 100 weitere wegen Verbrechen mit Sprengstoffen festgenommen.

Werbung im Landesspiegel

Kommentar Abgeben

1