Startseite Ausland Waldbrand in Spanien: Hunderte Menschen evakuiert

Waldbrand in Spanien: Hunderte Menschen evakuiert

waldbrand in Spanien

Hunderte Menschen mussten evakuiert werden, als am Freitag in der spanischen Region Castellón ein grosser Waldbrand wütete. Es war ein früher Beginn der Feuersaison in Spanien, da die Bedingungen extrem trocken sind. Ximo Puig, der Präsident der Valencia-Region, sagte, dass das Feuer seit dem Ausbruch am Donnerstag rund 1000 Hektar Land verschlungen habe und «sehr früh im Frühjahr und sehr gierig von Anfang an» sei.

Laut den Notdiensten wurden 600 Menschen aus acht Städten evakuiert, darunter ein Altenheim in Montan. Puig fügte hinzu, dass die Auswirkungen des Klimawandels «unerdenklich» sind und daher die Perspektive des Brandbekämpfungsjahres berücksichtigt werden muss. Am frühen Freitag waren vier Hubschrauber und mehr als 600 Feuerwehrleute und Soldaten mit dem Löschen des Feuers beschäftigt, während die spanische Armee zusätzliche Unterstützung leistete, um die Flammen unter Kontrolle zu bringen. Die Risikoklassifizierung für weitere Brände in Castellon wurde am Freitag als «extrem» eingestuft. Die AEMET twitterte, dass «ungeeignete Wetterbedingungen – insbesondere angesichts des frühen Datums des Jahres – den Brand schnell verbreitet haben».

Hunderte Menschen wurden evakuiert, als der Waldbrand in der spanischen Region Castellón am Freitag ausbrach und eine frühe Feuersaison signalisierte. Trotz des Einsatzes von mehr als 600 Feuerwehrleuten und Soldaten sowie vier Hubschraubern ist das Risiko weiterer Brände in der Region als «extrem» eingestuft worden. Experten glauben, dass die Auswirkungen des Klimawandels unumkehrbar sind und daher die Perspektive des Brandbekämpfungsjahres berücksichtigt werden muss.

Kommentar Abgeben

1