Startseite InlandGericht Stefan Wolf reicht Klagen gegen die Sigma Kreditbank AG und die Sigma Bank AG ein

Stefan Wolf reicht Klagen gegen die Sigma Kreditbank AG und die Sigma Bank AG ein

Gerichtssaal
Zeugnis banner

Der ehemalige CEO der Sigma Bank, Stefan Wolf hat heute beim Fürstlichen Landgericht Zivilklagen gegen die Sigma Kreditbank AG und die Sigma Bank AG eingereicht. Er wehrt sich damit nicht nur gegen die fristlose Kündigung im Sommer 2020. Das teilte er in einer Aussendung mit.

Gegenstand der Klage sei demnach das Nichteinhalten einer Vereinbarung, wonach sich Wolf, nach der Übernahme der Bank durch Martin Schlaff mit 7% an der Gesellschaft beteiligen durfte.

Hintergründe

Im Juli 2020 informierte die Bank die Öffentlichkeit überraschend, dass der neue Eigentümer nach der vollzogenen Übernahme einen «Compliance Review» durchgeführt habe. Im Rahmen dieser Prüfung seien Compliance-Mängel aufgedeckt worden. Die ehemalige Besitzerin, die Volksbank Vorarlberg, wies die Vorwürfe sofort entschieden zurück und verwies dabei auf die umfassenden, positiven Revisionsberichte ihres Prüfers PwC. Martin Schlaff pochte offensichtlich auf eine nachträgliche Kaufpreisreduktion, kam damit aber bis heute nicht durch.

Gleichzeitig verkündete die Bank: «Unter anderem musste der langjährige, noch von der Volksbank Vorarlberg eingesetzte Vorsitzende der Geschäftsleitung, Stefan Wolf, fristlos entlassen werden«. Weitere Führungskräfte wurden freigestellt. Stefan Wolf wehrt sich nun beim Landgericht gegen die fristlose Kündigung und gegen den Nichtvollzug der Beteiligung. Wenn Wolf mit seinen Klagen erfolgreich ist, wäre er aus seiner Sicht wieder Aktionär der Sigma Bank AG.

Zeugnis banner

Kommentar Abgeben

1