Startseite Wirtschaft Unfallstatistik 2022: Steigerung um 7%

Unfallstatistik 2022: Steigerung um 7%

Werkstatt in der Schweiz
Werbung im Landesspiegel

Die Unfallstatistik in Liechtenstein für das Jahr 2022, die heute vom Amt für Statistik veröffentlicht wurde, zeigt eine Zunahme von 7% im Vergleich zum Vorjahr. Mit insgesamt 6’733 registrierten Unfällen bewegt sich die Zahl nur leicht über dem Niveau vor der Covid-19-Pandemie. Interessanterweise stieg der Anteil der Freizeitunfälle um 1.4 Prozentpunkte auf 71.8%, während Berufsunfälle mit 28.2% einen geringeren Anstieg von 1.9% verzeichneten.

Seit 2019 sind neun Versicherer erfasst, die im Berichtsjahr 5’370 Betriebe mit 36’100 Vollzeitäquivalenten versichern. Die versicherte Lohnsumme erhöhte sich um 4.4% auf CHF 3’048 Mio. Trotzdem sank die durchschnittliche Prämienbelastung für die Berufsunfallversicherung seit 2018, vor allem aufgrund einer Prämientarifsenkung um 4%.

Die Leistungen für Unfälle im Jahr 2022 betrugen insgesamt CHF 34.3 Mio. pro Unfall, was einen Durchschnittsbetrag von CHF 5’100 ergibt. Obwohl dies einen Rückgang um 13.0% gegenüber dem Vorjahr bedeutet, sind die Werte immer noch höher als vor der Covid-19-Pandemie.

Weniger Invaliditätsfolgen

Ein erfreulicher Trend zeigt sich im Rückgang der Unfälle mit Invaliditätsfolgen, die 2022 nur 0.1% ausmachten. Die langfristige Betrachtung zeigt eine durchschnittliche jährliche Abnahme von 11.9% in den letzten 10 Jahren für alle Versicherungszweige. Insbesondere die Berufsunfallversicherung und die Nichtberufsunfallversicherung verzeichnen rückläufige Invaliditätszahlen.

Die Betrachtung verschiedener Wirtschaftszweige zeigt markante Unterschiede, insbesondere in den Sektoren Finanz- und Versicherungsdienstleistungen, Rechts- und Steuerberatung sowie im Baugewerbe. Letzteres weist eine annähernd gleiche Relation von Unfällen zu Beschäftigten auf wie der Metallerzeugungssektor.

Die Freiwillige Versicherung verzeichnete im Jahr 2022 10 Unfälle, wobei keiner Invalidität oder den Tod zur Folge hatte. Die Aufwendungen pro Unfall stiegen um 17.0%, während die Leistungen um 10.0% zurückgingen.

Insgesamt spiegelt die Unfallstatistik 2022 in Liechtenstein sowohl positive als auch besorgniserregende Entwicklungen wider, die weiterhin eine sorgfältige Überwachung und Anpassung der Präventions- und Versicherungsmassnahmen erfordern.

Werbung im Landesspiegel

Kommentar Abgeben

1