Startseite Inland Steinbruch Limsenegg – Felsabbauvertrag verlängert

Steinbruch Limsenegg – Felsabbauvertrag verlängert

Steinbruch - Symbolfoto
Werbung im Landesspiegel

Der Steinbruch Limsenegg ist seit vielen Jahrzehnten ein fester Bestandteil der Gemeinde Ruggell. Bereits 2006 wurde eine Vereinbarung getroffen, die 2017 auslief. Trotzdem setzten beide Parteien das Vertragsverhältnis fort. Nun stehen dem Unternehmen hohe Investitionen bevor, daher wird der seit 01.01.2018 bestehende Vertrag formell ab dem 01.01.2024 verlängert.

Um den Felsabbau für die Deponie Limsenegg vorzubereiten, wurde ein Übersichtsplan erstellt, der den maximalen Felsabbauperimeter festlegt. Die Firma Josef Marxer AG Steinbruch Sprengarbeiten zahlt der Gemeinde Ruggell konstant CHF 2.00 pro Kubikmeter abgebauten Fels. Dieser Preis bleibt für die Vertragslaufzeit unverändert, um den Fortschritt des Felsabbaus für die Deponie sicherzustellen.

Die Gemeinde legt Wert darauf, nicht nur das Felsmaterial zu verkaufen, sondern auch das benötigte Deponievolumen zu schaffen. Daher bleibt der Preis für die Laufzeit des Vertrages stabil. Es ist jedoch zu beachten, dass sich die Qualität des Felsmaterials in den letzten Jahren verschlechtert hat, was zu einer geringeren Menge an verwertbarem Material führt.

Der Vertrag regelt auch die Verpachtung der benötigten Fläche an die Firma Josef Marxer AG Steinbruch Sprengarbeiten sowie die kostenlose Zurverfügungstellung von Grundstücken durch Harald Marxer und die Josef Marxer AG Steinbruch Sprengarbeiten für die Nutzung als Inertstoffdeponie bis zur Abschluss der Rekultivierungsmassnahmen.

Der Gemeinderat hat einstimmig den Abschluss des Pachtvertrages für den Steinbruch Limsenegg mit der Firma Josef Marxer AG Steinbruch Sprengarbeiten zu den festgelegten Bedingungen genehmigt.

Werbung im Landesspiegel

Kommentar Abgeben

1