Startseite Wirtschaft Bilanzpressekonferenz der VP Bank – Jahresgewinn stieg um 10,1

Bilanzpressekonferenz der VP Bank – Jahresgewinn stieg um 10,1

Roger Barmettler
Werbung im Landesspiegel

Die VP Bank hat heute ihre Bilanz für das Geschäftsjahr 2023 vorgestellt. Trotz eines herausfordernden Marktumfelds konnte die Bank solide Ergebnisse erzielen und ihre starke Kapitalisierung und Liquidität unter Beweis stellen.

Der Jahresgewinn stieg um 10,1 Prozent auf 44,2 Millionen Schweizer Franken. Treiber des Geschäftsertrags, der um 8,3 Prozent auf 364,4 Millionen Franken zulegte, waren insbesondere das Zins- und Handelsgeschäft. Das Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft blieb stabil.

Die betreuten Kundenvermögen lagen mit 46,4 Milliarden Franken auf Vorjahresniveau. Positive Neugeldzuflüsse wurden durch forcierte Abflüsse aus der Bereinigung des Kundenportfolios, unter anderem mit russischem Konnex, beeinflusst. Der Nettoneugeldzufluss belief sich auf 27 Millionen Franken.

Paul Arni, CEO VP Bank bei der Bilanzpressekonferenz

«Unser Kundeportfolio weist eine höhere Qualität auf als 2020.«

CEO Paul Arni

Der Geschäftsaufwand erhöhte sich um 7,7 Prozent auf 313,5 Millionen Franken. Darin enthalten sind angekündigte Abschreibungen auf getätigte Investitionen sowie außerordentliche Compliance-Aufwände im Zusammenhang mit der Kundenportfolio-Bereinigung. Die Cost-Income-Ratio verbesserte sich leicht von 86,6 auf 86,0 Prozent.

Mit einer Tier-1-Ratio von 24,9 Prozent und einer Liquidity Coverage Ratio von 305,8 Prozent weist die VP Bank eine sehr starke Kapitalisierung und hohe Liquidität auf. Die deutliche Aufwertung des Schweizer Frankens beeinflusste das Ergebnis, da weniger als 30 Prozent der Erträge, aber fast 80 Prozent der Kosten in Franken anfallen. Bei konstanten Wechselkursen wäre der Jahresgewinn um rund 30 Prozent gewachsen.

Die VP Bank bestätigt ihre finanziellen Ziele bis 2026: ein jährliches Ertragswachstum von 4 bis 6 Prozent, eine Netto-Neugeld-Entwicklung von mindestens 4 Prozent pro Jahr, eine Tier-1-Ratio von über 20 Prozent sowie eine Cost-Income-Ratio unter 75 Prozent.

Insgesamt zeigt sich die VP Bank trotz eines anspruchsvollen Umfelds gut aufgestellt. Mit ihrer soliden Bilanz und klaren Strategie ist sie für weiteres Wachstum gerüstet. Die Bereinigung des Kundenportfolios und die getätigten Zukunftsinvestitionen dürften sich mittelfristig auszahlen.

Werbung im Landesspiegel

Kommentar Abgeben

1