Startseite Wirtschaft Outdoor-Smartphone-Hersteller Bullitt stellt Cat-Smartphones ein

Outdoor-Smartphone-Hersteller Bullitt stellt Cat-Smartphones ein

smartphone

Der britische Smartphone-Hersteller Bullitt, bekannt für seine robusten Outdoor-Smartphones der Marke Cat, steht vor der Insolvenz. Laut einem Bericht der britischen Zeitung «The Telegraph» wird das Unternehmen nur das Geschäft mit Satellitendiensten fortsetzen und voraussichtlich keine neuen Smartphones mehr produzieren.

Bullitt hat in den letzten Jahren einen hohen Schuldenberg angehäuft, der eine Fortführung des Hardware-Geschäfts unmöglich macht. Aus diesem Grund wird das Satellitengeschäft an ein externes Unternehmen verkauft, wobei die Mitarbeiter ihre Arbeitsplätze behalten sollen.

Bullitt hatte einen innovativen Satellitendienst entwickelt, der es ermöglicht, über eine Satellitenverbindung per Textnachricht zu kommunizieren. Ursprünglich plante das Unternehmen, diesen Dienst als nachhaltiges Geschäft zu etablieren und an andere Smartphone-Hersteller zu lizenzieren. Doch dieser Plan ist gescheitert.

Die finanzielle Situation von Bullitt wurde zusätzlich durch die steigenden Zinsen und die Coronapandemie belastet. Zudem bieten Konkurrenten wie Huawei, Apple und Samsung ebenfalls Smartphones mit Satellitenkommunikation an, was den Wettbewerb für Bullitt erschwert.

Das Angebot von Bullitt Satellite Connect wird nun Teil eines neuen Unternehmens sein. Die genauen Details des Verkaufs und des zukünftigen Unternehmens sind jedoch noch nicht bekannt.

Es bleibt abzuwarten, wie sich die Insolvenz von Bullitt auf den Markt für Outdoor-Smartphones und Satellitendienste auswirken wird. Die Kunden werden jedoch weiterhin auf andere Hersteller zurückgreifen können, die ähnliche Produkte anbieten.

Kommentar Abgeben

1