Startseite Inland Die Ergebnisse der Leistungserhebungen «Check dein Wissen» in Liechtenstein

Die Ergebnisse der Leistungserhebungen «Check dein Wissen» in Liechtenstein

Schule
Werbung im Landesspiegel

Liechtenstein führt erfolgreich die Leistungserhebungen «Check dein Wissen» (Checks) an den öffentlichen Schulen durch, und die Ergebnisse des Schuljahres 2022/23 sind nun verfügbar. Die Checks wurden erstmals eingeführt, um die Schülerkompetenzen im Rahmen des neuen Liechtensteiner Lehrplans «LiLe» zu messen, der eine kompetenzorientierte Unterrichtsgestaltung betont.

Das Institut für Bildungsevaluation (IBE) der Universität Zürich war für die Entwicklung, Durchführung und Auswertung der Tests verantwortlich. Im Vergleich zu früheren Testverfahren wie Standardprüfungen oder PISA zeichnen sich die Checks durch ihre Adaptivität aus, da der Schwierigkeitsgrad der Aufgaben während der Testdurchführung individuell an die Niveaus der Schülerinnen und Schüler angepasst wird.

Insgesamt nahmen 1’050 Schülerinnen und Schüler am Ende des ersten, zweiten und dritten Zyklus teil, wobei die Ergebnisse in den Fachbereichen Deutsch, Mathematik und Englisch erfasst wurden. Die Tests wurden am Tablet in der Primarschule und mit dem Notebook in der Sekundarstufe I durchgeführt.

Teilnehmerprofil und getestete Kompetenzbereiche: Die Schülerinnen und Schüler wurden in den Fachbereichen Deutsch, Mathematik und Englisch auf ihre Kompetenzen getestet. Mädchen schnitten in Deutsch und Englisch etwas besser ab, während Jungen in Mathematik führend waren. Die Ergebnisse zeigen, dass die Einführung des neuen Lehrplans LiLe und die Anpassung der Leistungserhebungen den Schülern detaillierte und individuelle Rückmeldungen über ihre Fähigkeiten ermöglichen.

Ergebnisse in den Fachbereichen: Die Schüler erzielten Punkte zwischen 0 und 1200 in jedem Fach und Kompetenzbereich. Die Ergebnisse variieren je nach Klassenstufe, wobei die 6. Klasse in Englisch die besten Ergebnisse erzielte. Die Ergebnisse der 9. Klassen waren heterogener, während die Schüler der 6. Klassen homogenere Resultate zeigten.

Unterschiede nach individuellen Merkmalen: Die Ergebnisse zeigen, dass Mädchen in Deutsch und Englisch leicht höhere Ergebnisse erzielten als Jungen, während Jungen in Mathematik etwas besser abschnitten. Schüler mit Deutsch als Erstsprache schnitten generell besser ab als diejenigen mit nichtdeutscher Muttersprache. Gymnasiasten erzielten durchschnittlich höhere Punktzahlen als Realschüler, die wiederum höhere Ergebnisse als Oberschüler erreichten.

Datenschutz: Die Durchführung der Tests erfolgte unter strenger Einhaltung der DSGVO, und der Datenschutz wurde ernst genommen. Die Verarbeitung der Schülerdaten diente ausschließlich statistischer Auswertung und Forschungszwecken im Bildungswesen.

Ausblick: Die Ergebnisse der Checks liefern eine wertvolle erste Standortbestimmung im Kontext des kompetenzorientierten Liechtensteiner Lehrplans. In den kommenden Jahren sollen die jährlich stattfindenden Checks-Leistungserhebungen und Daten aus Schweizer Kantonen dazu dienen, Trends zu erkennen und Vergleiche anzustellen. Die Ergebnisse bieten eine Grundlage für die kontinuierliche Verbesserung des liechtensteinischen Schulwesens.

Werbung im Landesspiegel

Kommentar Abgeben

1