Startseite Inland Landeskasse und Stabsstelle Finanzen werden zum Amt für Finanzen

Landeskasse und Stabsstelle Finanzen werden zum Amt für Finanzen

Andreas Gritsch, Leiter Stabsstelle Finanzen
Werbung im Landesspiegel

In einem Schritt zur effizienteren Verwaltung hat die Regierung im Mai diesen Jahres beschlossen, die Landeskasse mit der Stabsstelle Finanzen zu einer neuen Einheit zusammenzuführen. Die Umsetzungsarbeiten in dieser Hinsicht sind in vollem Gange, und in ihrer Sitzung am Dienstag, dem 3. Oktober 2023, hat die Regierung die endgültige Fusion der beiden Stellen zur Gründung des neuen Amts für Finanzen beschlossen. Dieses wird seine Tätigkeit zum 1. Januar 2024 aufnehmen, und parallel dazu werden die entsprechenden Anpassungen der Amtsstellenbezeichnungen in zahlreichen Gesetzen und Verordnungen in Kraft treten.

Andreas Gritsch, der seit 2015 die Stabsstelle Finanzen leitet, wurde zum Leiter des Amts für Finanzen ernannt. Bereits ab dem 1. Juni 2023 hatte er interimistisch die Leitung der Landeskasse übernommen. Diese Entscheidung unterstreicht die Kontinuität in der Leitung und das Vertrauen in seine langjährige Erfahrung im Bereich Finanzen.

Die Zusammenführung der beiden Amtsstellen bedeutet nicht nur eine organisatorische Verschmelzung, sondern auch eine optimierte Nutzung von Ressourcen und Fachwissen. Die Aufgabengebiete der bisherigen Amtsstellen bleiben durch die Fusion unverändert. Das Amt für Finanzen wird künftig die Finanzbuchhaltung, Vermögensverwaltung und das Controlling des Landes unter einem Dach vereinen. Dieser Schritt wird erwartet, dass er zu einer gestärkten Effizienz und Kohärenz in der Finanzverwaltung des Landes führen wird.

Mein-Nackenkissen Werbung

Kommentar Abgeben

1