Startseite GesellschaftUmwelt Ungarn stemmen sich gegen Plastikabfallkrise

Ungarn stemmen sich gegen Plastikabfallkrise

gregs_Volunteers_head_off_plastic_waste_crisis_by_removing_tons_608a4b6a
Zeugnis banner

Tausende schlammige Plastikflaschen, Styroporbrocken und andere wassergesättigte Abfälle türmen sich auf einem Flachbettanhänger am Ufer des Flusses Tisza in Ungarn – eine metrische Tonne Müll, der an einem einzigen Tag von Hand aus dem Fluss und seiner Überschwemmungsebene entfernt wurde. Es ist die Ausbeute von Freiwilligen, die an einem 10-tägigen Wettbewerb teilnehmen, der über 150 Menschen anzieht. Menschen jeden Alters, die mit Rettungswesten ausgestattet sind, steigen in Dutzende von Kanus, um Ungarns zweitgrößten Fluss nach Müll abzusuchen, der flussabwärts geflossen ist. Seit dem Start im Jahr 2013 haben die Teilnehmer des jährlichen Wettbewerbs Plastic Cup – der einen Preis für diejenigen bietet, die jedes Jahr den meisten Müll sammeln – mehr als 330 Tonnen Abfall aus der Tisza und anderen ungarischen Gewässern gesammelt.

Das Ziel der Anstrengungen besteht nicht nur darin besteht, die natürliche Umwelt Ungarns zu verbessern und zu erhalten, sondern auch eine wachsende globale ökologische Krise zu unterbrechen. Denn es wird viel Müll daran gehindert wird, weiter flussabwärts in die Meere und Ozeane zu gelangen.

Der Ruf nach Lösungen für die globale Plastikkrise ist in den letzten Jahren dringlicher geworden, da Studien zu dem Schluss kommen, dass die Exposition gegenüber solcher Verschmutzung schwerwiegende ökologische und gesundheitliche Risiken mit sich bringen kann. Kohlendioxidemissionen, die aus der Kunststoffherstellung stammen, tragen bekanntermaßen zum Klimawandel bei, und einige Studien legen nahe, dass Kunststoffe, insbesondere wenn sie in winzige Stücke zerfallen, Auswirkungen auf Hormone, Fruchtbarkeit sowie das endokrine, nervöse und Immunsystem haben können und ein erhöhtes Krebsrisiko bergen können. Forschungen, die in einem Bericht des Umweltprogramms der Vereinten Nationen von 2023 zitiert werden, besagen, dass Mikroplastik, winzige Fragmente von weniger als fünf Millimetern Länge.

Werbung im Landesspiegel

Kommentar Abgeben

1