Startseite Ausland US Senat hebt formelle Kleiderordnung auf

US Senat hebt formelle Kleiderordnung auf

Capitol in Washington
Zeugnis banner

Der US Senat ist jetzt etwas weniger formell. Mehrheitsführer Chuck Schumer sagte am Montag, dass das Personal des Sergeant-at-Arms der Kammer keine Kleiderordnung mehr im Plenum durchsetzen wird. Die Änderung erfolgt, nachdem der Senator aus Pennsylvania, John Fetterman, unverblümt Shorts trägt, während er seine Aufgaben erfüllt und von Eingängen aus abstimmt, um keine Probleme wegen seiner legeren Kleidung zu bekommen. «Es gab eine informelle Kleiderordnung, die durchgesetzt wurde«, sagte Schumer in einer Erklärung. Senatoren können nun wählen, was sie im Plenum tragen. Er werde weiterhin einen Anzug tragen. fügte er hinzu.

In seiner Erklärung zur Kleiderordnung erwähnte Schumer Fetterman nicht, die Änderung gilt nur für Senatoren, nicht für das Personal. Die Änderungen lösten Empörung bei einigen der Mitglieder der Kammer aus und minderten ein wenig das Wohlwollen, das Fetterman Anfang dieses Jahres gewonnen hatte, als er sich wegen klinischer Depressionen ins Krankenhaus einwies.

Er erhielt parteiübergreifendes Lob dafür, dass er ehrlich über seine Diagnose war, die auf einen Schlaganfall folgte, den er im vergangenen Jahr während des Wahlkampfs erlitten hatte. Nach seiner Rückkehr von der Behandlung begann er, legere Kleidung zu tragen, die ihn nach eigenen Angaben bequemer macht. Der republikanische Senator Roger Marshall aus Kansas sagte, es sei ein trauriger Tag im Senat und die Menschen, die Fetterman und Schumer repräsentieren, sollten sich schämen. «Ich vertrete die Menschen von Kansas, und genauso wie ich mich schick anziehe, um auf eine Hochzeit zu gehen, ist es, um Braut und Bräutigam zu ehren. Wenn man zu einer Beerdigung geht, zieht man sich schick an, um die Familie des Verstorbenen zu ehren«, sagte Marshall. Senatoren sollten ein gewisses Mass an Anstand haben, fügte er hinzu. Die republikanische Senatorin Susan Collins aus Maine stimmte zu und argumentierte, dass die lockeren Regeln die Institution des Senats entwerten.

«Ich werde morgen im Bikini in den Senat kommen.»

Susan Collins

Als Fetterman am Montagabend in einem kurzärmeligen Hemd und Shorts zur Abstimmung ging, sagte er, er wisse noch nicht, ob er die neuen Regeln bereits nutzen werde. Auf die Kritik angesprochen, gab Fetterman vor, empört zu sein. «Sie drehen durch, ich verstehe das nicht«, sagte er über seine Kritiker. Als Fetterman den Plenarraum erreichte, stimmte er immer noch von der Tür aus ab. «Kleine Schritte», sagte er zu Reportern, als er in den Aufzug stieg, um zurück in sein Büro zu gehen. Nicht alle Republikaner waren über die Änderung verärgert.

Der Senator aus Missouri, Josh Hawley, trug am Montagabend Jeans, Stiefel und keine Krawatte, ein Outfit, das er sagt, normalerweise trägt, wenn er aus seinem Heimatstaat für die ersten Abstimmungen der Woche einfliegt.

Zeugnis banner

Kommentar Abgeben

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

AdBlocker aktiv

Qualitätsjournalismus kostet Geld.

Wir investieren täglich viel Zeit und Geld für Recherche und in den Betrieb der Online-Zeitung. Alle unsere Inhalte können kostenlos und ohne Anmeldung gelesen werden. Um unsere Kosten decken zu können, brauchen wir daher Werbeeinnahmen.

Bitte deaktivieren Sie den AdBlocker, um weiterhin unsere Inhalte lesen zu können.

Powered By
Best Wordpress Adblock Detecting Plugin | CHP Adblock
1