Startseite Inland Landtagspräsident Albert Frick betont nationale Stärken und globale Herausforderungen

Landtagspräsident Albert Frick betont nationale Stärken und globale Herausforderungen

Landtagspräsident Albert Frick am Staatsfeiertag 2023
Werbung im Landesspiegel

In seiner Ansprache betonte Landtagspräsident Albert Frick die Errungenschaften Liechtensteins und forderte zu einer gemeinsamen Bewältigung der anstehenden Aufgaben auf.

Frick erinnerte daran, wie Liechtenstein in den vergangenen Jahrzehnten von einer agrarisch geprägten Gesellschaft zu einem international anerkannten Finanzzentrum aufgestiegen ist. Die Redewendung «Vom Bauern zum Banken» spiegle die erstaunliche Wandlung treffend wider, so Frick. Der Landtagspräsident unterstrich, dass der wirtschaftliche Erfolg des Landes nicht als Selbstverständlichkeit betrachtet werden sollte, sondern auf einer kontinuierlichen Wahrung von Werten und strategischen Massnahmen beruhe.

«Es gilt, im Einvernehmen mit der Bevölkerung, wirksame und nachhaltige Konzepte umzusetzen.»

Albert Frick

Ein zentrales Fundament für Liechtensteins bemerkenswerte wirtschaftliche Entwicklung sei der Zollanschlussvertrag mit der Schweiz aus dem Jahr 1923, betonte Frick. Er hob die Grosszügigkeit der Schweiz hervor, die den Zollanschluss Liechtensteins nicht aus nationalen Interessen ermöglichte, sondern als Zeichen des guten Willens. Der Landtagspräsident verwies auf die Jubiläumsfeierlichkeiten zum 100. Jahrestag des Vertrags, die sowohl in Liechtenstein als auch in der Schweiz stattfanden. Die Einladung des liechtensteinischen Landtagspräsidenten zur Jubiläumsveranstaltung in Bern zeige die Wertschätzung der zwischenstaatlichen Partnerschaft und unterstreiche die enge Verbundenheit beider Länder.

Albert Frick unterstrich auch die Bedeutung Liechtensteins auf der internationalen Bühne. Die Mitgliedschaft in der UNO und im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) habe die Souveränität des Landes gestärkt und Liechtenstein zu einem angesehenen Mitglied der globalen Staatengemeinschaft gemacht. Frick betonte die regen Beziehungen Liechtensteins zu anderen deutschsprachigen Nationen und ihre Rolle im Austausch politischer Erfahrungen.

Mit Blick auf aktuelle Herausforderungen sprach Frick über die Auswirkungen der Digitalisierung und künstlichen Intelligenz auf die Gesellschaft. Er warnte vor den Gefahren von Falschinformationen und manipulativen Nachrichten im Zeitalter von «Fake News». Frick betonte die Notwendigkeit von Regulierungen und Medienkompetenz, um die demokratischen Grundwerte zu schützen.

«Wir dürfen aus gutem Grunde optimistisch sein»

Albert Frick

Der Landtagspräsident rief zur Wahrung eines respektvollen Miteinanders auf und ermutigte zur positiven Gestaltung der Zukunft. Frick betonte, dass Liechtenstein sich den anstehenden globalen Herausforderungen stellen müsse, darunter die Energieversorgung, Gesundheitsversorgung, Fachkräftemangel und der Klimawandel. Er appellierte an die Solidarität aller Liechtensteinerinnen und Liechtensteiner, um gemeinsam eine nachhaltige und prosperierende Zukunft zu gewährleisten.

Werbung im Landesspiegel

Kommentar Abgeben

1