Startseite Wirtschaft Globale Wirtschaftsaussichten 2024: Teil 2

Globale Wirtschaftsaussichten 2024: Teil 2

Anastassios Frangulidis



Die Prognosen von Pictet Asset Management für das Jahr 2024 werfen einen differenzierten Blick auf die weltweiten Finanzmärkte. Der Blick auf die kommenden Monate offenbart gemischte Entwicklungen und Herausforderungen.

Anastassios Frangulidis skizzierte in seinem Vortrag für das kommende Jahr folgende Szenarien:

Unterdurchschnittliches Gewinnwachstum in 2024: Die Prognose deutet darauf hin, dass das Gewinnwachstum in 2024 unter den Erwartungen bleiben wird. Die Unternehmen müssen sich auf eine anspruchsvolle Phase einstellen, in der die Gewinne nicht in dem Maße zulegen werden, wie es in den vergangenen Jahren der Fall war.

Leichte Erhöhung der Unternehmenswerte: Trotz des unterdurchschnittlichen Gewinnwachstums erwarten die Experten von Pictet Asset Management eine leichte Erhöhung der Unternehmenswerte. Diese Entwicklung könnte darauf hindeuten, dass die Märkte trotz geringerer Gewinne weiterhin auf eine langfristige Werthaltigkeit setzen.

Durchschnittliche Aktienperformance in 2024: Die allgemeine Performance auf den Aktienmärkten wird nach Einschätzung von Pictet Asset Management als durchschnittlich erwartet. Dies spiegelt die Unsicherheit wider, die die globalen Finanzmärkte prägt, und weist darauf hin, dass Anleger mit einer moderaten Entwicklung rechnen sollten.

Konjunktur- und Zinserwartungen für 2024: Die makroökonomischen Aussichten für 2024 sind von verschiedenen Faktoren geprägt:

  • Schwaches globales Wachstum von 2,4 Prozent: Die Weltwirtschaft wird voraussichtlich vor Herausforderungen stehen, die zu einem gedämpften globalen Wachstum führen.
  • USA und Europa nicht weit vom rezessiven Niveau entfernt: Die beiden Wirtschaftsriesen könnten sich an der Schwelle zu einer Rezession befinden, was auf eine fragile wirtschaftliche Situation hindeutet.
  • Leichte konjunkturelle Erholung im späteren Verlauf des Jahres: Trotz der Unsicherheiten wird eine gewisse Erholung im Verlauf des Jahres erwartet.
  • Inflation fällt, bleibt vorerst aber über dem langfristigen Trend: Ein wichtiger Punkt, der darauf hinweist, dass die Preisentwicklung im Auge behalten werden muss.
  • Ende des Leitzinserhöhungszyklus in den USA und Europa, Easing wird aber spät kommen und langsam sein: Die Geldpolitik wird voraussichtlich expansiv bleiben, um die wirtschaftliche Erholung zu unterstützen.
  • Bank of England wird als erste die Zinsen senken: Ein interessanter Hinweis auf die unterschiedlichen geldpolitischen Ansätze in verschiedenen Regionen.
  • Zehnjährige US-amerikanische Rendite wird Ende des Jahres bei 4 Prozent liegen: Eine Einschätzung, die Anlegern einen Ausblick auf die erwarteten Renditen gibt.

Hauptrisiken für 2024: Die Experten von Pictet Asset Management identifizieren einige Hauptrisiken, die die Finanzmärkte beeinflussen könnten:

  • Inflation fällt nicht, und Notenbanken führen ein Overtightening durch.
  • Eskalation des Nahostkonflikts.
  • US-Präsidentschaftswahlen: Ein Ereignis, das traditionell mit Unsicherheiten verbunden ist.

China: Die Führung in Peking hat bereits mit Kurswechseln reagiert. Die Zinsen sind vergleichsweise niedrig, und Regionalbanken haben die Anweisung erhalten, verstärkt Kredite zu vergeben. Diese Maßnahmen könnten dazu beitragen, das Wirtschaftswachstum in China zu stabilisieren.

Schweizer Franken: Für den Schweizer Franken wird keine Schwächung erwartet. Im Gegenteil, die Währung könnte sogar weiter an Stärke gewinnen. Im Vergleich zu 2011, als die Situation anders war, hat der Franken seitdem an Wert gewonnen. Dies könnte positive Auswirkungen auf die Schweizer Industrie haben, da die Wechselkursbelastung weniger ausgeprägt ist. Die Schweizerische Nationalbank plant daher keine Intervention.

Insgesamt bietet der Ausblick von Pictet Asset Management eine realistische und umfassende Analyse der globalen Finanzmärkte, die Anlegern wichtige Einblicke in die kommenden Entwicklungen gibt.



Kommentar Abgeben

1